Zitronenkuchen

Hallo ihr Lieben!

Einige von euch wundern sich sicherlich schon, warum es auf meinen
Social-Media-Kanälen so ruhig geworden ist. Dafür gibt es auch einen
ganz einfachen Grund. Ich bin umgezogen und habe noch kein gutes
Internet. Und außerdem noch ungefähr 1000 Dinge,
die gerade einfach wichtiger sind.

Da alles so wirklich kurzfristig gekommen ist, konnte ich auch nicht wirklich planen.
Dementsprechend sieht es momentan bei mir aus, es fehlen Schränke,
Kisten warten darauf ausgepackt zu werden, zig Leute müssen über die
neue Anschrift informiert werden und so weiter. Einige von euch kennen das ja sicherlich ;).

Dann sind da noch so meine Sachen, die nebenher so laufen. Deshalb bin ich jeden
Tag aufs Neue auf der Suche nach guten Hotspot Plätzen um arbeiten zu können,
denn dieses Wochenende geht es endlich nach Stuttgart. Am Samstag ist das
Kelly Family Konzert und ich habe zusammen mit meiner Schwester noch Karten
bekommen und freue mich unendlich darauf. Auch ein Grund, warum ich gerade so
Gas gebe. Ich muss nicht nur so viel vorarbeiten, dass meine Abwesenheit nicht auffällt,
nein, ich will hier auch noch alles so schön herrichten, dass ich heimkomme und
mich sofort wohl fühle. 🙂

Aber darunter sollt ihr fleißigen Blogleser nicht im Geringsten Leiden und
deshalb zeige ich euch heute das einfachste Rezept für einen Zitronenkuchen!
LECKER.

Ihr seht schon, langweilig wird es hier nicht so schnell…

Rezept (für eine Kastenform):

250g Margarine
150g Zucker
2 unbehandelte Zitronen (Saft beider Zitronen plus abgeriebene Schale einer Zitrone)
1 Prise Salz
4 Eier
300g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Für den Zitronenkuchen rührt ihr den Zucker und die Margarine mit dem
Rührgerät cremig. Nun gebt ihr die Eier dazu und verrührt alles gut miteinander.

Die restlichen Zutaten dazu geben und nochmals gut verrühren.

Den Teig füllt ihr in eine gefettete Kastenform und streicht ihn glatt.

Der Zitronenkuchen darf für 40 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Ofen backen.

Nach 15 Minuten Backzeit schneidet ihr den Kuchen einmal der Länge nach ein.
So erhaltet ihr das typische Kastenkuchenaussehen ;).

Und schon ist der Zitronenkuchen fertig. Easy peasy, oder was meint ihr? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.