Mohn-Zitronen-Waffeln

In dieser Woche präsentieren vier andere Bloggerinnen und
ich euch an jedem Tag ein neues Rezept für Waffeln.
Dabei kamen ganz tolle Kreationen zustande, ob herzhaft, ob süß, für alle ist was dabei!
Den Anfang machte die Sonntagsköchin mit ihren Laugen-Parmesan-Waffeln.
Perfekt zum Tag der Waffel am 25. März hat sie ihren Beitrag online gestellt.
 
Gestern war Nicole von Blütenschimmern mit Oreo-Waffeln dran.
Nun folgen noch Rezepte von Caros Küche mit Zimtschnecken-Waffeln
und den Abschluss macht Nina von Törtchen Made in Berlin miiiiiiit
Keksen aus dem Waffeleisen!
 
Es lohnt sich also wirklich bei allen mal vorbei zu schauen!
Und heute bin ich an der Reihe :). Mit Mohn-Zitronen-Waffeln 🙂
Weil ich so super verplant manchmal bin, habe ich mein Rezept
erst ganz kurz vor der Veröffentlichung des Beitrages überhaupt
gebacken. Ich hatte nämlich kein Waffeleisen. Bzw. ich besitze
immer noch keines, dachte aber irgendwie die letzten Wochen,
dass ich mir eins kaufen werde.

Da ich aber nicht das gefunden habe, was ich wollte, habe ich auch
kein Waffeleisen gekauft und musste eins von einer Bloggerfreundin
ausleihen.

Das Ergebnis ist aber trotzdem TOP. 🙂

Rezept für etwa 4 belgische Waffeln:

120g Mehl
50g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
20g Mohn
1TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei
Schale und Saft einer Zitrone
40g Öl
40g Milch
Das Rezept für Mohn-Zitronen-Waffeln ist so easy, ihr braucht, wenn ihr wollt, nur eine
Schüssel dreckig zu machen.
Für dieses Rezept gibt es zwei Varianten. Variante 1: Schnell und easy.
Die zweite Variante:  Nicht ganz so schnell, aber viel fluffiger.
Variante 1: Ihr gebt alle Zutaten in eine Schüssel und verrührt alles zu
einem glatten Teig (ACHTUNG, die Mengenangaben sind in Gramm).
Sollte der Teig noch etwas zu fest sein (je nachdem wie viel Wasser
euer Mohn zieht, braucht ihr eben ein kleines bisschen mehr oder weniger).
Den Teig gebt ihr nun in ein Waffeleisen (meines musste ich vorher nicht
fetten, da es super beschichtet ist) und backt sie schön braun.

Variante 2: Ihr trennt das Ei und schlagt das Eiweiß mit der Prise Salz
steif. Die restlichen Zutaten verrührt ihr in einer Schüssel und hebt
dann das Eiweiß nach und nach unter.
Den Teig könnt ihr nun ebenfalls in ein Waffeleisen eurer Wahl geben.
(Meines musste ich davor aufgrund der guten Beschichtung nicht fetten).

Das wars auch schon. Ich habe über meine noch zur Deko etwas Zitronen-
schale gerieben. Yuuuuum!!
Am liebsten esse ich ja Waffeln mit Ahornsirup oder leckerem, warmen
Kompott….:) yuuuumm
Und nun dürft ihr gespannt sein, was die anderen euch noch so präsentieren!:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.