Zwiebelbrot

Heute gibt es auch mal wieder ein herzhaftes Rezept von mir ­čÖé

Leckeres Zwiebelbrot. Bei uns daheim wird Brot immer selbst gebacken,
meistens im Backhaus gleich in gro├čen Mengen und eingefroren.
Dann wird es je nach Bedarf aufgetaut.

Selbst Brot machen ist n├Ąmlich wirklich einfach.
Zumindest wenn man ein Rezept hat, das funktioniert. Dann ist das alles ganz schnell gemacht.

Es ist auch viel g├╝nstiger als gekauftes Brot und (der Faktor, der mich am meisten ├╝berzeugt)
man wei├č IMMER was drin ist. Keine Stabilisatoren, keine Chemie, NICHTS.

Hattet ihr schon mal frisches, warmes Brot aus dem Ofen? Ja?
Dann wisst ihr wie wahnsinnig lecker das ist. Schon alleine beim Gedanken
daran l├Ąuft mir das Wasser im Mund zusammen. Und das obwohl ich nicht viel Brot esse.

Morgens esse ich lieber meinen warmen Hirsebrei oder Obst,
mittags gehe ich immer mit den Kolleginnen essen und abends
gibt es dann meistens was ganz kleines, wie etwa Salat oder Suppe. ­čÖé

Aber trotzdem esse ich sehr gerne Brot, selten, aber dann doch sehr gerne.
Und hier kommt eines meiner Lieblingsrezepte f├╝r Brot, Zwiebelbrot:

Rezept:

500g Mehl
1 TL Salz
1 W├╝rfel Hefe
1 TL Zucker
2 gro├če Zwiebeln

├ľl/Butter
Pfeffer/Salz

Zuerst br├Âselt ihr die Hefe in eine Sch├╝ssel mit hei├čem Wasser (etwa 0,3l)
(das Wasser sollte nicht mehr kochen und ihr solltet euren Finger nicht
verbrennen, wenn ihr in kurz eintunkt ;)). In die Sch├╝ssel gebt ihr auch
den Zucker dazu und stellt alles f├╝r f├╝nf Minuten beiseite. In der Zeit
kann die Hefe ihre Wirkung entfalten.

Das Mehl und das Salz gebt ihr in eine gro├če Sch├╝ssel und gebt die Fl├╝ssigkeit dazu.

Die kleinere Sch├╝ssel f├╝llt ihr wieder mit Wasser und stellt sie euch gut greifbar bereit.

Dann fangt ihr an das Ganze zu einem weichen Teig zu kneten.
Falls noch Fl├╝ssigkeit fehlt, etwas nachkippen (immer nur ganz wenig auf einmal)
und weiterkneten. Sobald ihr eine sch├Âne weiche Konsistenz habt, formt ihr
den Teig zu einem runden Klops, deckt die Sch├╝ssel mit einem frischen Geschirrtuch
ab und lasst ihn an einem warmen Ort f├╝r etwa eine Stunde gehen.

In der Zeit k├Ânnt ihr schon die Zwiebeln in feine W├╝rfel schneiden und in etwas ├ľl
oder Butter leicht anbraten und gut pfeffern und noch etwas salzen.

Sobald der Teig auf die doppelte Gr├Â├če aufgegangen ist, gebt ihr die Zwiebeln dazu,
knetet alles f├╝r mindestens 3 Minuten gut durch und gebt den Teig in eine gefettete Form.
W├Ąhrend der Ofen auf 220┬░C vorheizt darf das Brot nochmal kurz gehen.
Dann darf das Brot f├╝r etwa 20-30 Minuten backen (abh├Ąngig von der Gr├Â├če eurer Form).

Das Brot am besten noch warm mit etwas Butter beschmieren und genie├čen!!

Lecker, sag ich euch!!

2 thoughts on “Zwiebelbrot

  1. Sehr geil, ich liebe Zwiebelbrot! Ich habs bislang oft mit R├Âstzwiebeln gemacht, aber frische Zwiebeln m├╝ssen demn├Ąchst auch mal rein ­čÖé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.