No-Bake Mangotörtchen


No-Bake Mangotörtchen

Eigentlich wollte ich euch dieses Rezept noch gar nicht zeigen, aber als ich so meinen Blog
durchstöbert habe, ist mir aufgefallen, dass es schon laaaaange kein Törtchen mehr gab.
Und nachdem ich Mangos bei meinem Obsthändler des Vertrauens gefunden hatte,
war es für mich klar, ein No-Bake Mangotörtchen zu machen.

Und wisst ihr was? Es ist erst das dritte No-Bake Törtchen!! Wahnsinn oder?
Ich konnte es kaum glauben, denn eigentlich esse ich total oft No-Bake Kuchen.
Diesen No-Bake Cheesecake habe ich euch vor fast zwei Jahren vorgestellt!
Und dieses Kokos-Zitronentörtchen mit Amarettini-Boden hab ich euch im Sommer 2015
vorgestellt. Unglaublicht wie lange das schon wieder her ist….

Nachdem mein Wochenende relativ ruhig verlief, da ich auch ziemlich angeschlagen im
Bett lag, wird die kommenden Wochen wieder durchgepowert. Es steht so viel an,
ich habe so tolle Dinge geplant und ich fahre bald wieder zu meiner Familie auf die Alb.
Da freue ich mich auch schon wahnsinnig drauf. Aber bis es Ende der Woche endlich
los geht, wollen ein paar Dinge hier in Berlin noch erledigt werden.

Und falls ich es schaffe, werdet ihr es auch gar nicht merken, dass ich eine Woche weg bin!
Nur in meinen Social-Media-Kanälen wird es vermutlich ruhig zugehen, da ich die ganze
Woche mit tollen Dingen verplant habe. Darunter treffen mit meinen alten Uni-Freunden,
Besuch bei meiner Kosmetikerin des Vertrauens, etwas Kultur ist auch dabei und ich
werde viel Zeit mit meiner Familie verbringen. Die fehlt mir hier in Berlin doch ab und zu sehr.

Aber jetzt geht es erstmal zu meinem Rezept.

Zutaten (für 4 Stück):

100g Butterkekse (ich habe Vollkorn genommen)
80g Butter

200ml Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
150g Joghurt
250g Quark
½ unbehandelte Zitrone (Saft plus Abrieb)
3 Päckchen Vanillezucker
30g Sofortgelatine
1 Mango

Dieses No-Bake Mangotörtchen besteht aus drei Schichten. Die unterste Schicht ist der
Boden, dann kommt eine Sahne-Quark-Creme und als letztes kommt eine fruchtige Mangoschicht.

Für den Boden zerbröselt ihr die Butterkekse. Am besten gebt ihr sie dazu in einen
Gefrierbeutel und schlagt mit dem Wellholz drauf. Die zerbröselten Kekse gebt ihr in eine
Schüssel und vermischt sie mit der flüssigen Butter. Das rührt ihr alles gut um, stellt 4 Speiseringe
(um Reis oder ähnliches schön auf dem Teller anzurichten -meine habe ich mal bei ALDI-Süd gekauft)
auf ein Backpapier und verteilt dann die Masse gleichmäßig auf die Ringe.
Die Brösel drückt ihr mit einem Löffel schön fest.

Das Ganze stellt ihr am besten in den Kühlschrank und bereitet nebenher die
Sahne-Quark-Creme zu. Dafür schlagt ihr die Sahne mit dem Sahnesteif steif und verrührt
in einer anderen Schüssel Quark, Joghurt, 20g der Sofortgelatine und zwei Päckchen
Vanillezucker miteinander.

Jetzt nur noch die Sahne unterrühren und auf die Böden geben (nicht zu voll machen,
sonst kann es passieren, dass die Masse nicht richtig fest wird und euch davon läuft).

Das Ganze darf wieder in den Kühlschrank und nebenher könnt ihr euch um die
Mangoschicht kümmern.

Dazu schält ihr die Mango und schneidet sie in kleine Stücke und püriert sie mit etwas
Wasser ganz fein. Zu dieser Masse gebt ihr das letzte Päckchen Vanillezucker,
den Abrieb und Saft der halben Zitrone und die 10g Sofortgelatine dazu.

Auch diese Masse darf nun wieder auf die Sahne-Quark-Creme und wandert wieder
in den Kühlschrank.

Die restliche Creme gebt ihr einfach in einen Spritzbeutel.
Am besten holt ihr die No-bake Mangotörtchen erst aus dem Kühlschrank, wenn eure
Gäste kommen. Dann fahrt ihr vorsichtig mit einem glatten Messer am Rand der
Servierringe entlang und verziert sie mit der übrigen Creme.

So einfach und schnell kann es manchmal gehen 😉 nomnomnom.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.