Mandel-Sahne-Torte

Diese Mandel-Sahne-Torte gab es an Ostern bei uns zum Kaffee.
Die ganze Familie kam zusammen und es gab natürlich wieder ordenlich viel Kuchen.
Meine Mum hat nicht nur einen Apfelkuchen gebacken, sondern auch noch Käsekuchen
und einen trockenen Kuchen. Ich habe diese Torte beigesteuert.
An diesem Tag ist einfach alles schief gegangen. Könnte man meinen.
Zuerst lässt meine Mum den Apfelkuchen zu lange drin und macht als “Ersatz” einen Käsekuchen.
Den vergisst sie ebenfalls im Ofen. Allerdings waren beide Kuchen doch nicht so dunkel wie
anfangs gedacht und so konnten sie trotzdem noch gegessen werden.

Nach dem Kuchen Nr. Zwei, der im Ofen fast verbrannt war, hatte ich meiner Mum
verboten einen weiteren zu machen und habe mich selbst in die Küche gestellt um zu backen.
Und nach anfänglichen Schwierigkeiten ist doch alles so geworden, wie ich mir das
vorgestellt hatte.
Die Mandel-Sahne-Torte sah nicht nur gut aus, sie schmeckte auch allen. Denke ich.
Denn sie war als erstes verputzt 😉 Und hier kommt auch schon das Rezept für euch:

Rezept:

Teigboden:

100g Margarine
90g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
5 EL Wasser
1 Päckchen Backpulver
140g Mehl (geht auch mit glutenfreiem Mehl: REWE – frei von)

Baiserboden:

4 Eiweiße
1 Prise Salz
140g Zucker
100g Mandelblättchen*

Füllung:

500ml Schlagsahn
3 Päckchen Sahnesteif
1 Päckchen Vanillezucker
1 Dose Mandarinen (abgetropft, ohne Saft)

Zunächst beginnen wir für diese Mandel-Sahne-Torte mit dem Boden.
Der besteht aus einem Teigboden, getoppt von einer Baiserschicht und Mandeln.

Für den Teigboden rührt ihr die Margarine mit dem Zucker, dem Vanillezucker,
dem Eigelb und dem Wasser sehr cremig. Nun gebt ihr das Backpulver und
das Mehl dazu und verrührt alles gut miteinander. Den Teig füllt ihr nun
zu gleichen Teilen in zwei gleich große Springformen.
Alternativ könnt ihr die Böden auch auf zwei Mal backen.
Dazwischen müsst ihr eben die Springform* noch kurz spülen 😉

Für den Baiserboden schlagt ihr das Eiweiß mit einer Prise Salz sehr steif.
Noch während dem Schlagen lasst ihr nach und nach den Zucker einrießeln.
Die Baisermasse muss so lange gerührt werden, bis ihr beim Probieren keine
Zuckerkristalle mehr spürt (JA, Naschen ist sogar erlaubt!;)). Die Baisermasse verteilt
ihr nun vorsichtig auf der ersten Teigschicht und bestreut alles mit Mandeln.
Falls ihr die Böden auf zwei Mal backt, müsst ihr darauf achten,
dass ihr noch Mandeln für den zweiten Boden übrig lasst.

Die Masse wird euch wahnsinnig wenig vorkommen und ihr denkt vielleicht,
dass diese drei Milimeter Schicht niemals zu einem richtigen Boden werden.
Das dachte ich auch. Ich war sogar kurz davor nochmal Teig zu machen, aber
dann dachte ich aber, was solls, kann ja nur schief gehen. Und tada.

Der Teig geht wirklich noch super auf und genau das macht die  Mandel-Sahne-Torte so besonders!

Die Böden dürfen nun bei 180°C für 15-20 Minuten backen. Sobald die Mandeln
dunkel werden ist er eigentlich auch schon fertig. Nach dem Auskühlen könnt
ihr euch auch schon um die Füllung kümmern.

Dazu schlagt ihr die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Vanillezucker steif.
Die Masse verteilt ihr auf einem der Böden und gebt noch die Mandarinen darüber.
Ich habe die Mandarinen einfach mit einem Löffel etwas in die Masse gedrückt.

Den zweiten Boden schneidet ihr jetzt schon in gleichmäßige Stücke. So verhindert ihr,
dass ihr die ganze Masse aus der Mandel-Sahne-Torte drückt, wenn ihr Stücke abschneidet.

Diese Stücke legt ihr jetzt einfach auf die Sahneschicht und stellt die Torte bis zur weiteren
Verwendung kalt (Optimalerweise sollte sie 2-3 Stunden kalt gestellt werden, bevor sie serviert wird)!!

Viel Spaß beim Nachbacken ihr Lieben!!


*Bei diesen Links handelt es sich um Amazon Affiliate-Links. Solltest du etwas über den Link kaufen, wird mir eine kleine Provision gutgeschrieben. Keine Sorge, der Preis für das Produkt ändert sich dadurch aber nicht sondern du unterstützt mich beim Bloggen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.