Gummidrops à la Paulikocht

Seit Ewigkeiten folge ich call.me.the.pauli auf Instagram. In ihrem Account dreht sich alles um Food (vor allem healthy und kuhmilchfrei) und Fitness. Alles sieht so wunderbar angerichtet und lecker aus. Ich wollte schon länger mal Sachen von ihr ausprobieren, aber die meisten Zutaten für ihre Rezepte, wie etwa Schmelzflocken, würde ich nur für ein Rezept kaufen und vermutlich nie nie wieder benutzten. Deshalb habe ich es bis jetzt immer gelassen.

Mit den Gummidrops hatte sie mich aber sofort am Haken.

Man kann sie entweder gesund mit Süßstoff und veganem Sojajoghurt oder auch „normal“ zubereiten. Ich habe mich natürlich für die „ungesunde“, normale Variante entschieden 😉 und doch sind sie mit Magerquark und nur zwei Esslöffeln Zucker auf die gesamte Masse auch nicht wirklich mega ungesund.

Paulikocht hat nicht nur super Rezepte, die werden in der Regel auch direkt unter das Bild gepostet, sie hat auch eine eigene Gewürzline (sagt man das so?). So etwas wie Pimpitpink oder Blütenchichi. Ganz mädchenhaft, dekorativ, lecker und total healthy 😉 -> HIER geht’s zur ihrer Homepage

Großes DAUMEN HOCH und ganz klare Empfehlung um mal bei ihr vorbei zu schauen!!

Rezept für Gummidrops à la Paulikocht

100 ml kochendes Wasser
2 Päckchen Gelatine
1 Päckchen Götterspeise Himbeere
2 EL Zucker
100g Magerquark

Für die Gummidrops à la Paulikocht verrührt ihr das kochende Wasser (ich hab meins im Topf erhitzt und dann darin alles weitere verrührt) mit der Gelatine, dem Zucker und dem Päckchen Götterspeise. Dann rührt ihr den abgewogenen Magerquark dazu und lasst alles kurz stehen. Pauli sagt, dann gehen die Blase etwas weg ;).

Die Masse füllt ihr jetzt in Silikonförmchen. Ich habe nicht nur kleine Gugl und Herzchen, sondern auch eine Weihnachtsform gefüllt. Sind ja schließlich nur noch 6 Monate 😀 da kann man das schon mal machen.

Das Ganze hat bei mir für drei Formen gereicht.

Die Stellt ihr am besten auf ein Schneidebrett (auch ein Tipp von Paulikocht) und stellt es in den Kühlschrank. Ich habe meine über Nacht drin gelassen und morgens gleich eine komplette Form gemampf ;).

Und noch ein kleiner Tipp von mir: Bestreut sie nicht mit Zuckerstreuseln. Das sieht zwar wahnsinnig schön auf den Bildern aus, was mir aber keiner erzählt hat, die Gummidrops fangen dadurch irgendwie an zu schmelzen. Sieht dann nicht mehr so schön aus und man muss alle sofort essen 😀

Die Gummidrops à la Paulikocht sind so lecker, genau in diesem Moment steht die zweite Runde in meinem Kühlschrank und wartet darauf bis ich komm! Hihi….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.