Gedeckter Apfelkuchen

Was ist das toll einen Feiertag mitten in der Woche zu haben.
Ich habe den Brückentag zwar nicht frei genommen, die Freude über
den freien Tag hat das allerdings nicht getrübt 😉

Die Woche war schon mega anstrengend und schon Montag Abend hatte
ich das Gefühl, dass ich mich so verausgabt habe, dass die restliche
Woche wirklich anstrengend wird. Und so war es auch.

Ich liege ein paar Stunden hinter meinem Zeitplan (die, die mich kennen
wissen, dass ich was Zeitpläne angelangt wirklich alles minütlich planen
kann). Und der Plan ist meitens so gut kalkuliert, dass – sollte nichts
dazwischen kommen – er auch genau so umgesetzt werden kann.

Doch wie das so ist, kam diese Woche wirklich viel dazwischen.
Halb so wild, dann wird das Wochenende einfach nochmal neu durchgeplant
und ich schlafe eben nur an einem Tag so richtig ausgiebig aus.
Ist auch ok 😉

Nun aber zurück zum Thema. Ihr wartet sicherlich schon auf ein neues
Rezept. Letzte Woche gab es von mir ja „nur“ ein DIY zum Thema
Hochzeitsgeschenk. Den gedeckten Apfelkuchen, den ich dir heute vorstelle,
habe ich im Urlaub in der Heimat gebacken und er kam bei unseren
Gästen und meiner Familie super an. Und jetzt lasse ich euch an diesem
Rezept teilhaben 🙂

Rezept für eine große Springform (28 Ø)*:

Für den Mürbeteig:

190g Butter
150g Zucker
2 Eier
2 Prisen Salz
375g Mehl

Für die Füllung:

750g Äpfel (etwa 4 Stück)
Saft 1/2 Zitrone
1 1/2 TL Zimt
1 EL Zucker
100ml Sahne
50g Haselnüsse

1 EL Sahne

Für den gedeckten Apfelkuchen starten wir mit dem Mürbteig.
Dazu verknetet ihr die Butter, den Zucker, das Salz und das Mehl mit
1,5 Eiern (die beiden Eier einfach in eine Tasse geben, verquirrlen
und 3/4 der Masse zu den anderen Zutaten dazu geben). Das restliche
halbe Ei lasst ihr in der Tasse, das brauchen wir später noch 😉

Solbald ihr die Zutaten gut miteinander verknetet habt und einen
festen Teig erhalten habt, wickelt ihr ihn in Frischhaltefolie ein und
stellt ihn im Kühlschrank bis zur weiteren Verwendung kalt.

Die Äpfel schält und entkernt ihr und schneidet sie dann in kleine
stücke. Die vermischt ihr in einer Schüssel mit dem Saft der Zitrone,
verdünnt mit etwa 3 EL Wasser, dem Zimt, dem Zucker, der Sahne und
den Haselnüssen.

Den Teig holt ihr wieder aus dem Kühlschrank, teilt ihn in 1/3 und 2/3
Stücke. Den 2/3 Teig wellt ihr zuerst auf einer bemehlten Arbeitsfläche
aus. Am besten versucht ihr gleich eine runde Form. Falls ihr das nicht
schafft, dann müsst ihr ihn noch in Form schneiden 😉

Den Teig klappt ihr nach dem Zuschneiden vorsichtig zusammen und
verfrachtet ihn in eine gefettete Springform. Dort klappt ihr ihn wieder
auseinander und bringt ihn in Form. Den restlichen Teig wellt ihr nochmal
aus und macht daraus den Rand.

Nun füllt ihr die Apfelmasse in die Springform und wellt den restlichen 1/3 Teig aus.
Den legt ihr als Deckel auf die Apfelmasse und drückt ihn an allen
Seiten fest. Mit einer Gabel stecht ihr einige Male in den Deckel
(so kann die heiße Luft entweichen). Das restliche 0,5 Ei verquirrlt
ihr mit dem Esslöffel Sahne und bestreicht damit den Deckel.

Der gedeckte Apfelkuchen darf jetzt für 30-40 Minuten bei 200°C goldbraun backen.
Aus der Form nehmen und genießen!!!:) YUUUUM!!


Produkte mit * sind Affiliate Produkte. Bei einem Klick auf den Link bzw. einem Kauf bei Amazon erhalte ich eine kleine Provision. Damit helft ihr mir, dass auf dem Blog weiterhin kostenlose Artikel für euch zur Verfüngung stehen!

2 thoughts on “Gedeckter Apfelkuchen

  1. schöne Fotos hast Du gemacht von diesem wunderbaren Apfelkuchen….und naja das mit dem Zeitplan den andere und anders durcheinanderbringen kenn ich zu gut.
    Das laesst mich immer üben in Geduld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.